Gefahrene Route

Die grüne Linie zeigt jene Strecke, die wir bereits zurück gelegt haben. Weil man das Leben nicht planen kann, sieht die ursprünglich geplante Route (siehe orange Linie in der unteren Karte) anders aus :) Wir genießen die Spontanität der Routenführung, folgen Empfehlungen von Einheimischen oder anderen Reisenden und lassen uns von Wetter, Lust und Laune treiben. Herrlich!

 

#Strecke:

Grüne Linie = Fahrrad

Rosa Linie = Auto

Gelbe Linie = Fähre

 

#Übernachtungen:

Grünes Zelt = Wildcamping

Orange = Freunde/Einladungen

Lila = bezahlte Unterkunft/Campingplatz


Geplante Route

Die geplante Route führt uns in 20 Monaten durch etwa 26 Länder. Dabei werden wir rund 28.000 km mit dem Rad zurücklegen!

In China wollen wir einen großen Teil mit dem Zug fahren, von der Türkei in den Oman werden wir fliegen, ebenso von Neuseeland zurück nach Europa. Vielleicht nehmen wir über den Ozean auch mal das Schiff, wer weiß! 

Die Route ist nur sehr grob geplant, weil höhere Mächte unsere Entscheidungen beeinflussen werden: Visakomplikationen, Wetter, politische Lage, Grenzsperrungen ... wir sind zuversichtlich, dass wir diese Aufzählung nach unserer Reise um ein vielfaches weiterführen können :-)

 

Orange = Fahrrad

Schwarz = Zug/Schiff

Blau = Flug

15. Juli 2018

Let´s get the party started!

Wir starten in Salzburg Richtung Donau-Radweg. Ob das Richtung Norden der Salzach entlang sein wird oder ob wir gleich gen Osten radeln ist noch offen. Wer uns die ersten Stunden, den ersten Tag oder sogar die ersten Tage mit dem Rad begleiten möchte ist herzlich willkommen! Der Trennungsschmerz wird hart, jede Ablenkung ist daher gerne gesehen J

Erster Boxenstopp ist bei meiner (Angi) Oma in Niederösterreich, bevor wir uns nach Ungarn zum größten Familienevent seit es die Hintereggers gibt wagen. Weil wir da schon mindestens fünf Tage geradelt sind, haben wir uns die einwöchige Pause mit der Großfamilie auf jeden Fall verdient :P Das wird ein Fest!!

 

August – Dezember 2018

Nach diesem Familien-Holladrio in Ungarn heißt es aber wirklich Abschied nehmen. Von nun an haben wir ca. 4 Monate Zeit, bis wir in der Türkei sein wollen. Es gibt keinen Streckenplan für die Zeit, nur ein Ziel: die schönsten und unbekanntesten Flecken Osteuropas zu entdecken! Wir träumen von einsamen Bergen in Albanien und Montenegro, versteckten Kiesstränden in Kroatien, idyllischen Flüssen in Bosnien…wer hier Geheimtipps hat für uns – bitte her damit!  Den Dezember werden wir im Süden der Türkei verbringen, ehe es noch vor der Jahreswende per Flieger nach Dubai geht.

 

Jänner – Februar 2019

Von Dubai starten wir Richtung Oman. Oh mann, Oman!? Die meisten machen große Münder, dabei haben wir von unzähligen anderen Radreisenden mittlerweile gelernt, dass Oman zum Radeln und Reisen generell um diese Jahreszeit traumhaft sein muss. Nette Menschen, gutes Klima, Wildcamping-Paradies und viele kleine Straßen mit wenig Verkehr. Wir werden Oman als Reiseland auf die Probe stellen und selbstverständlich berichten!

 

März – April 2019

IRAN!! Wir haben große Erwartungen an den Iran, das Land steht schließlich auf unser „jaaaajajajaja-können-wir-bitte-das-Büro-fluchtartig-verlassen-und-uns-an-diesen-Ort-beamen“-Liste (so eine Liste ist übrigens essentiell für ein gesundes Gemüt und hat insgeheim jeder, der vom Reisen träumt). Deswegen wollen wir die volle Visum-Zeit ausnützen und uns so lange wie möglich in dem scheinbar sehr kontrastreichen Land mit herzlichen und sehr gastfreundlichen Menschen aufhalten.

 

Mai – August 2019

Hallo Zentralasien! Über den legendären Pamir-Highway geht es durch das Herzen Asiens: Turkmenistan, Usbekistan, Tadschikistan und finally Kirgistan (eigentlich Kirgisistan, ich finde aber Kirgistan schöner, falls überhaupt jemand der Unterschied aufgefallen ist J)! Ich bin mir nicht sicher, welches Land auf der bereits erwähnten obligatorischen Liste ganz oben steht: Kirgisistan oder Iran? Ein hart umkämpfter erster Platz…

 

September – Oktober 2019

Hilfe, Wüste! In China ist erstmal nur Wüste!! Oh nein, das ist mir eine Nummer zu groß. Wir werden den Zug bis Chengdu nehmen und dort weiter radeln. Ja, das ist der bessere Plan. Schön mit dem Zug in den Süden Chinas, damit Vietnams Postkarten-Strände nicht mehr lange auf uns warten müssen. Die wären sonst auch schrecklich einsam, das können wir nicht verantworten. Deswegen schnell durch die Wüste und schnurr stracks nach Süd-Ost-Asien zum Strand!

 

November – Jänner 2020

Backpacker-Paradies Süd-Ost-Asien. Es gibt nur zwei Möglichkeiten: Entweder sind wir mit den Touristenströmen derart überfordert, dass wir die Flucht ergreifen und durch die weniger erschlossenen Gebiete radeln, oder wir sehnen uns nach westlichem Komfort an tropischen Orten und suhlen uns im Backpacker-Himmel, tanzen auf wilden Parties und schlürfen Cocktails an der Strandbar. Wie auch immer es ausgehen mag, Süd-Ost-Asien wird ein Genuss!

 

Tja…und wie es dann weiter geht, wissen wir noch nicht. Von Singapur wollen wir in den Flieger steigen und entweder nach Australien oder gleich nach Neuseelandübersetzen (Neuseeland kämpft übrigens als dritter Anwärter um Platz 1 auf der bereits bekannten Liste ;) ). Von Neuseeland, unserem finalen Ziel, werden wir nach London fliegen, um Angi´s Bruder, seine (dann bereits) Frau und Nachwuchs nach so langer Zeit wieder zu sehen. Nach tagelangen Wiedersehens-Schmusereien werden wir gemütlich nachhause radeln, damit wir die lange Reise auch auf Rädern beenden können. Die Vorstellung, mit dem Flieger in Salzburg zu landen, schreckt uns irgendwie ab. Es wird also geradelt bis zum Schluss.

 

Und am Ende kommt es erstens: immer anders, und zweitens: als man denkt.