· 

Was wir 5 Wochen vor Abfahrt treiben

Heute haben wir die erste Beschwerde erhalten: „Wos los bei eich? I siag und hear nix von eich!“

 

Abgesehen davon, dass der Herr, der diese Beschwerde geäußert hat, selbst immer auf sich warten lässt und nun auch schon sein Nachwuchs seit Tagen nicht schlüpfen will (jetzt schon ganz der Papa), will ich ihm (und hoffentlich auch euch) den Wunsch erfüllen und kurz berichten, ob und falls ja, wie wir noch leben. So kurz vor dem Start.

 

„Und, seids schon nervös?“ werden wir seit wenigen Tagen gefühlt im Stundentakt gefragt. Wie einstudiert setzen wir unser charmantestes Lächeln auf und antworten im Chor: „Ageeee, super wird’s!“

Die Wahrheit ist: uns rutscht das Herz in die Hose. Ok, zugegeben. Mir rutscht das Herz in die Hose, Reinis ist noch am richtigen Fleck. Ich bin schon ein kleines Nervöserl, fange an, mir über alles viel zu viele Gedanken zu machen und dann fallen mir natürlich die absurdesten Eventualitäten ein. Reini hingegen professionalisiert das Entspannen. Beneidenswert.

 

Am liebsten sind mir diese Kommentare: „Na, ich könnte das nieeee machen, wenn ich da nur an die Spinnen oder Skorpione denke. Das wäre nichts für mich!“ Mit großer Verwunderung in der Stimme wird nachgesetzt: „Hast du keine Angst??“

Liebe, uns nahestehende Menschen, die diese Aussage so gerne betont wiederholen: NEIN, ich stehe AUCH NICHT AUF SPINNEN UND SKORPIONE! Sicher nicht, was denkt ihr über mich? Ich kann mir wirklich Schöneres vorstellen, als in der Früh aufzuwachen und beim Schuhe anziehen beinahe von einem giftigen Tier zur Strecke gebracht zu werden. Aber es hilft mir, über solche Situationen NICHT nachzudenken. Es reicht doch, mit der Situation umgehen zu müssen, wenn sie dann tatsächlich eintritt, oder? Außerdem besteht eine Radreise nicht aus einem täglichen Aufeinandertreffen von mir und einem giftigen Gruseltier!!

Ich danke euch trotzdem, dass ihr mich immer wieder so sanft daran erinnert. Das ist der beste Nährstoff für mein nervöses Kopfkino.

 

 

Reini muss mich immer wieder beruhigen, mir sagen, dass alles gut wird und ich bitte nicht mehr jeden Stein unserer bisherigen Planung umdrehen soll. Ich versuch´s. Versprochen.

 

Auf die letzten Wochen rückblickend, war die Zeit von großen persönlichen Meilensteinen geprägt. Der Wichtigste: Reini hat seine Masterprüfung bestanden!! Juhui!! Der Studiumsendspurt hat uns (ja! Mir auch!) viel Energie und Nerven gekostet, aber wie immer lohnt es sich am Ende, wenn man sein Ziel erreicht. Jetzt können wir getrost als Mr. & Mrs. Master auf Tour gehen.

Dann waren da so Dinge wie mein letzter Arbeitstag mit einer rührenden Verabschiedung, das Bikefestival am Gardasee, die Finalisierung des Impfmarathons, die geglückte Beantragung von Zweitpässen und das eine oder andere Treffen mit Sponsoren. Wer uns auf Facebook oder Instagram verfolgt, der hat es bereits gelesen. Für alle anderen: wir haben in letzter Zeit zahlreiche, tolle und sehr großzügige Unterstützung von verschiedenen Unternehmen erhalten. Wir sind sprachlos über so viel Begeisterung, die Firmen für unser Abenteuer zeigen! Ein Riesenhit ist das von KTM zur Verfügung gestellte Life Lontano P1.18. Das Fahrrad und seine Komponenten werden wir euch noch genauer vorstellen, damit ihr ein Bild davon bekommt, welche Schmuckstücke diese beiden Begleiter sind! Nicht minder freuen wir uns über die Unterstützung von der Versicherung Dr. Walter, die uns zwei ProTrip L Reiseversicherungspakete zur Verfügung stellen (Mama und Papa, jetzt sind alle Sorgen unbegründet!!).

 

Doch bevor ich hier lange aushole: Wenn ihr diesem Link folgt, dann seht ihr alle Sponsoren. Wir bedanken uns bei jedem einzelnen für die Zusammenarbeit!! Sobald unsere Ausrüstungsliste vollständig ist, findet ihr auch dort die jeweiligen Produkte, die uns zur Verfügung gestellt wurden.

 

Ein kurzes Update zum aktuellen Trainingsstand muss auch noch sein. Der lässt sich in einem Wort zusammenfassen: MISERABEL. Bis Anfang Mai waren wir so gut im Training, die Rennräder wurden jede freie Minute ausgefahren und ich hatte das Gefühl, jeden Berg mit links wegzustecken. Wieso auch immer, seither geht´s bergab. Da würden mir jetzt unzählige Ausreden einfallen, keine Ahnung ob auch nur eine davon Berechtigung findet. „Ich war schon so lange nicht mehr Radfahren“ jammere ich dann gerne vor mich her. Zurecht setzt mir mein Umfeld sofort eine Watschen ins Gesicht: „Hör mir bloß auf zu jammern, du hast ja dann wohl genug Zeit zum Radfahren!!“ Ja. Eh.

 

Jetzt sind es nur mehr 5 Wochen bis es losgeht. Auch wenn das Herz in der Hose ist – die Vorfreude überragt und am liebsten würden wir gestern losfahren. Der 15. Juli kann kommen!

 


Weitere Blogartikel durchstöbern


Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Möni Runfiz Schreiner (Montag, 11 Juni 2018)

    Na geh, a bisler jammern so kurz vorm Start darf schon sein. Und wegen der Sorge zu wenig trainiert zu haben: Keine Angst, das reicht sicher. Und wenn nicht, dann sieh die ersten Wochen als Einradeln ;)

  • #2

    Angi (Montag, 11 Juni 2018 17:23)

    danke moni :))) absolut, einradeln müssen wir sowieso!

  • #3

    Uwe Rauscher (Mittwoch, 27 Juni 2018 11:50)

    Cool, kann nur sagen, MEGACOOL - beneide euch - die halbe Erde mit dem Rad zu erkunden - einfach nur super. Ich kann mir vorstellen, dass das mitunter das größte Erlebnis in eurem Leben sein wird. Ich wünsch euch das Allerbeste bei dem Vorhaben und ziehe den Hut vor euch - allergrößter Respekt, so ein Projekt durchzustarten. Wird sicher wunderschön und eindrucksvoll für euch - natürlich auch hart, aber ich schätze, dass die positiven Zeiten überwiegen werden. Nochmal alles Gute - wirklich HAMMER :-)

  • #4

    Angi & Reini (Mittwoch, 27 Juni 2018 12:16)

    Lieber Uwe,
    vielen herzlichen Dank für deine netten Worte! Ja, das wird bestimmt ein unglaubliches Abenteuer und je näher die Abreise rückt, desto mehr merken wir, wieviel Mut das Losfahren von uns verlangt! Aber wie du schon gesagt hast - es geht um die unzähligen positiven Eindrücke und Erlebnisse. Die harten Zeiten dazwischen lassen uns hoffentlich das Positive nur noch intensiver erleben.
    Unendlich vielen Dank an dich für deine Unterstützung, wir werden in den heißen Sommermonaten mit einem kühlen Getränk auf dich anstoßen und uns in einem verregneten Monat ein Plätzchen zum Trocknen und Wärmen gönnen! Großartig!
    Viele liebe Grüße, Angi & Reini

  • #5

    Andi Austria2Australia (Donnerstag, 05 Juli 2018 14:28)

    Ich freu mich drauf, durch euch eine neue Fahrradweltreise zu durchleben :) toi toi toi! Kann die vielen Fotos und Berichte kaum erwarten! Sobald ihr Malaysien seid kontaktiert mich bitte: wir können euch sicher den ein oder anderen Tipp bzgw. genauen Ort geben bzgl. bei Feuerwehrstationen pennen (und duschen).

    Und ich seh grad: ihr fahrt bis nach Melbourne und dann lasst ihr euch die Great Ocean Road entgehen? Seid ihr verrückt?? Bei aller Liebe: überdenkt diese Entscheidung nochmal:)) die Great Ocean Road war sicher eines DER Highlights auf unserer Reise.

    Nochmals: ich freu mich sehr auf eure Reise und kanns kaum erwarten "dabei" zu sein und aktiv mitzukommentieren!

    Andi

  • #6

    Angi & Reini (Sonntag, 08 Juli 2018 09:45)

    Hi Andi, sehr cool!!! Wir freuen uns, dass du mit uns mitfieberst :) !!!

    Wir müssen zugeben, wir haben die Strecke in Australien noch gar nicht festgelegt...also wenn die Great Ocean Road soooo mega gut ist, dann werden wir deinen Hinweis natürlich berücksichtigen :D Wie gesagt, weil das noch so weit weg ist, haben wir uns noch nicht so viele Gedanken darüber gemacht...

    Malaysien - du hörst von uns, sobald wir dort sind ;)

    Liebe Grüße (noch) aus Salzburg,
    Reini & Angi

  • #7

    Hermann (Montag, 16 Juli 2018 20:32)

    Ich bin durch den Artikel in der SN auf Euren Blog aufmerksam geworden. Ich wünsche Euch viel Glück und gutes Gelingen bei diesem Abenteuer. Ich bin schon gespannt auf die Reiseberichte.
    Viele Grüße aus Oberperfuss in Tirol

  • #8

    Angi & Reini (Montag, 16 Juli 2018 21:24)

    Lieber Hermann, vielen Dank für deine Nachricht, wir freuen uns, wenn dir unsere Berichte ein genussvolles Lesen bereiten!