Campingausrüstung

Anzahl Was Produktbezeichnung Bemerkung
1 Zelt VAUDE Space L 3P  + passende Zeltplane + Flickzeug  Unsere Erfahrung
2 Isomatten EXPED Synmat UL 7 + Flickzeug; Neu: EXPED Air Pillow  Unsere Erfahrung
1 Schlafsack Reini The North Face Blue Kazoo 650   Unsere Erfahrung
1 Schlafsack Angi The North Face Kazoo 700Pro  Unsere Erfahrung
2 Inlay Inlay für Schlafsack aus Baumwolle  Lebensnotwendig!
1 Kocher Primus Multifuel mit 1 Liter Flasche Unsere Erfahrung
1 Teller Plastikteller (in den Dachbodenschätzen von Reinis Eltern gefunden :))  
2 Tassen Email-Tassen (ebendort gefunden)  
2 Wasserbeutel Ortlieb Wassersäcke mit Duschaufsatz: 1x10 Liter, 1x5 Liter Unsere Erfahrung  

 

2 Isomatten Therm-A-Rest Isomatte & irgendeine billige vom Decathlon  nutzen wir zum Sitzen außerhalb des Zelts
1 Wasserfilter Sawyer Mini Wasserfilter  Nach 1 Jahr einen neuen gekauft
  Küchenutensilien Schwamm, Spüli, Geschirrtuch, Schneidebrett  
  Besteck 2x Gabel, 2x Messer, 2x Löffel  
2 Messer Leatherman und kleines Klappmesser  
  Kochutensilien 1x Kochlöffel (aussortiert), wasserdichte Tupperdose   
2 Töpfe MSR Alpine Stowaway Pot - 1,6 Liter + 0,7 Liter

Unsere Erfahrung

2 Feuerzeug    
1 Waschschüssel Ortlieb Folding Bowl 5 Liter Robust & langlebig! top!
1 Kaffekanne Mokkakanne (aussortiert und wieder einsortiert) für Reinis Kaffeesucht
1 Wäscheleine Eine Schnur eben :)  
4 Trinkflaschen Elite Trinkflaschen 3x 1 Liter, 1x 0,6 Liter  Nach 1,5 Jahren ersetzt

Unsere Erfahrungen mit der Campingausrüstung

Auf unserer Reise muss die Campingausrüstung Wind und Wetter trotzen. Welche Erfahrungen wir damit gemacht haben, wie Langlebig die einzelnen Komponenten sind und wie einfach sie zu reparieren sind, beschreiben wir hier genauer.


Zelt Vaude Space 3LP

Ein geräumiges Kuppelzelt für 3 Personen. Wir sind mit unserer Wahl sehr zufrieden und haben das extra Gewicht für den extra Komfort in Kauf genommen. Nach 1,5 Jahren intensiver Nutzung ist es aber eigentlich an der Zeit für ein neues Zelt.

 

Besonders gut gefällt uns:

  • zwei Eingänge mit jeweils ausreichend Platz für unser gesamtes Gepäck
  • schnell und einfach aufgebaut
  • lang genug für Personen bis 1,82m
  • langlebiges Gestänge
  • besonders für kühlere Nächte geeignet
  • Löcher/Risse im Material kann man selbst ausgezeichnet reparieren
  • Mit ein paar selbstkreierten Ergänzungen lässt sich das Innenzelt auch alleine aufstellen!

Nicht so gut gefällt uns:

  • das Gewicht ist relativ hoch (3,6kg)
  • Ab einem Jahr intensiver Nutzung nicht mehr ganz Wasserdicht (wir haben es nach einem Jahr selbst Imprägniert, das hält dann allerdings nicht sehr lange)
  • Reißverschlüsse und Nahtversiegelungen des Außenzelt werden nach einem Jahr langsam spröde (Reißverschlüsse lassen sich mit einer Zange etwas Nachbieten und die Nähte haben wir auch selbst neu versiegelt. So kann die Lebensdauer noch ein paar Monate hinausgezögert werden) 

Isomatten Exped Synmat UL 7

Kälteisolierende, aufblasbare Matten von Exped. Wir sind damit sehr zufrieden und würden sie sofort wieder kaufen! Auch der Kundenservice von Exped ist unschlagbar. Bei einer Matte ist eine Naht aufgesprungen und wir haben anstandslos (trotz abgelaufener Garantie) Ersatz bekommen. Top!

 

Besonders gut gefällt uns:

  • Die Isolationskraft! Selbst bei Minusgraden geht es hier nicht kalt durch die Matte!
  • Schnozzel Pump-Bag: mit diesem ultraleichten Sack lassen sich die Matten im Handumdrehen aufpumpen. Ohne Atemluft bleibt das Innere der Matte länger trocken und beginnt nicht zu schimmeln. Außerdem erspart man sich mühsames aufblasen. 
  • Die Matten lassen sich leicht reinigen und trocknen in Rekordgeschwindigkeit. Mit Sicherheit jener Ausrüstungsgegenstand, der am schnellsten trocknet! 
  • Löcher sind sehr gut zu kleben. Hält dauerhaft!

Nicht so gut gefällt uns:

  • Wir haben uns leider für die Standardgröße entschieden. Beim nächsten Mal würden wir definitiv die extra langen und extra breiten Matten kaufen. Denn für unseren Geschmack sind die Matten zu schmal: liegt man am Rücken, haben die Arme keinen Platz mehr und rutschen ständig runter. 

Schlafsäcke The North Face Kazoo

Daune, kuschelig, kleines Packmaß, sehr langlebig und man kann zwei Schlafsäcke zu einem Zusammenzippen. Eigentlich alles spitze! Reini hat das Modell Blue Kazoo 650 und Angi das Modell Kazoo 700Pro. Dabei geben die Zahlen den jeweiligen Anteil an Daunenfedern an. Das Damen-Modell von Angi sollte für bis zu -10 Grad in Extremsituationen passend sein. Für sie ist der Schlafsack allerdings bei wenigen Plusgraden bereits viel zu wenig warm. Während der eine noch schwitzt, ist die andere bereits am zittern!


Kocher Primus Multifuel

Ein heißes Thema, im wahrsten Sinne des Wortes! Die einen schwören auf ihn, die anderen bringt der Kocher zur Verzweiflung. Unserer Erfahrung nach ist der Kocher zu 90 Prozent Segen und zu 10 Prozent Fluch. Wir haben nicht oft Probleme damit gehabt, aber wenn, dann grobe. Und wenn nach einem langen Radeltag der Kocher nicht mehr geht, dann ist das besonders ärgerlich. Trotzdem würden wir uns immer wieder für Primus entscheiden! Denn der deutsche Kundenservice ist sehr hilfreich und hilft im Notfall sofort. Nachdem uns der Köcher abgebrochen ist, haben wir sofort Ersatz zugeschickt bekommen (inklusive ein Upgrade zum Primus Omnifuel, bei dem man nun die Benzinzufuhr regulieren kann!). Wir hatten weder in der Höhe noch bei Kälte Probleme, allerdings muss der Kocher regelmäßig penibel geputzt werden. Reini hat viele, viele Stunden damit verbracht, den Kocher und die Pumpe auseinanderzunehmen, zu säubern und wieder zusammenzubauen. Natürlich ist die Zuverlässigkeit des Kochers auch stark vom benutzten Brennstoff abhängig. Wer den Kocher ausschließlich mit Reinbenzin/Waschbenzin betreibt, wird weniger Probleme haben, als wenn man ihn mit Benzin von der Tankstelle füttert. Wir geben trotzdem eine klare Kaufempfehlung (für das Omnifuel Modell!).


Kochtopf MSR

MSR Alpine Stowaway Pot ist selbst nach 1,5 Jahren intensiven Gebrauch immer noch wie neu! Wir benutzen einen 1,6 Liter und einen 0,7 Liter Kochtopf. 

 

Besonders gut gefällt uns:

  • Extrem stabil, verbiegt sich nicht
  • Durch den verschließbaren Deckel dient es ideal als Lunchbox (keine Suppen, aber die übrigen Spaghetti vom Vorabend sind dort bestens aufbewahrt!)
  • Der kleine Topf passt in den großen Topf!!
  • Sehr langlebig
  • Der Topf hat keine Teflon-Beschichtung, dadurch kann die auch nicht kaputt gehen

Nicht so gut gefällt uns:

  • Edelstahl ist viel schwerer als Aluminium oder Titan
  • Essen brennt schneller an, weil der Topf keine Teflon-Beschichtung hat

Wasserbeutel Ortlieb

Wir sind mit drei Wassersäcken/Wasserbeutel gestartet und haben nach wenigen Monaten den dritten Beutel nachhause geschickt. Mit einem 10 Liter und einem 4 Liter Beutel kommen wir sehr gut aus. Allerdings können wir für die Ortlieb Wasserbeutel keine Empfehlung aussprechen. Bei uns sind alle Verschlüsse undicht, der Duschaufsatz ist völlig überflüssig und das Wasser aus dem Beutel ist oft nicht genießbar. Trotz sehr regelmäßiger Reinigung der Wasserbeutel mit Gebissreinigungstabletten schmeckt das Wasser nicht gut. Mittlerweile versuchen wir die Beutel ausschließlich für Nutzwasser zu verwenden, sofern es die Wasserversorgung zulässt. Wir kaufen uns definitiv keine Neuen mehr.